Häufig gestellte Fragen

CORONA - Kann ich trotzdem ein Boot mieten?

Diese Corona Regeln gelten aktuell in Berlin (Stand: 04.06.2021)

- Fünf Haushalte (maximal 10 Personen) ohne Test
- zusätzlich: Kinder unter 14 Jahren, Geimpfte und Genesene
- Ab 10 Personen sind negative COVID-Tests erforderlich
- Hausboote mit Übernachtungsmöglichkeit sind ab dem 11.06.2021 erlaubt

Bitte bedenkt, dass wir weiterhin Abstands- und Hygieneregeln einhalten müssen. Daher kann es sein, dass Euer Wunschboot nicht mit der regulären Personenzahl fahren darf. Die meisten Boote schippern mit 2/3 Ihrer regulär zugelassenen Personenzahl.

Ist jetzt gerade ein Boot frei?

Falls Du Dir diese Frage an einem sonnigen Tag am Wochenende (speziell an einem Samstag) stellst, lautet die Antwort mit großer Wahrscheinlichkeit "leider nein". Die Wochenenden im Sommer sind meist schon viele Tage vorher komplett ausgebucht. Wenn Du das Kontaktformular des Bootes Emma und Element ausfüllst, landet Deine Anfrage bei unseren beiden größten Bootsverleih Anbietern in Spandau. Die Kollegen geben Dir blitzschnell Rückmeldung, ob doch noch etwas frei ist.

Bootsführerschein: Benötige ich einen Führerschein für Sportboote?

Boote mit einer Motorleistung von bis zu 15 PS dürfen ohne Bootsführerschein gefahren werden. Bei allen anderen Booten benötigt Ihr entweder einen Sportbootführerschein-Binnen (SBF-Binnen) oder einen Skipper. Unsere Suchmaske hilft Euch bei der Wahl des passenden Bootes.

Verfügbarkeit: Welche Boote sind verfügbar?

Nutzt bitte die Kontaktformulare der einzelnen Boote, um die Verfügbarkeiten zu erfragen.

Können wir unterwegs Nachzügler einsammeln?

Es ist leider nicht erlaubt an das Ufer der Spree zu fahren und Gäste aufzunehmen. Dies ist nur an offiziellen Anlegestellen erlaubt und diese sind gebührenpflichtig (siehe oben). Ausnahme: Wenn Du mit einem Charterboot unterwegs bist, kannst Du an einem der vielen 24-Stunden-Sportbootanlegestellen anlegen. Gewerblichen Eventschiffen ist das jedoch nicht (oder nur gegen Gebühr) erlaubt. 

Personenzahl: Wie viele Personen dürfen auf den Booten mitfahren?

Die maximal zulässige Personenzahl ist pro Boot gesetzlich vorgeschrieben und darf nicht überschritten werden (keine Ausnahmen). Kinder jeden Alters fallen unter diese Zahl.

Kann ich am Vortag der Bootstour Essen und Getränke abstellen?

Das ist leider nicht möglich. Da die Boote im Dauereinsatz sind, würden Ihre Vorräte den Platz an Bord für andere Passagiere verringern. Eine Lagerung am Anleger ist ebenfalls nicht möglich, da sich dort meist keine Büros befinden. Der Hopper startet beispielsweise an der Oberbaumbrücke.

Unser Tipp: nutzen Sie einen privaten PKW (am besten mit einer Kühlbox ausgestattet) als Lagermöglichkeit.

Muss ich das Boot vor Sonnenuntergang zurückgeben?

Dies ist nur bei Booten oder Flößen für Selbstfahrer der Fall. Die meisten Wasserfahrzeuge für Selbstfahrer, verfügen nicht über die gesetzlich vorgeschriebene Navigationsbeleuchtung. Dies gilt nicht für Boote mit Skipper (Kapitän). Diese können auch bis weit nach Sonnenuntergang gechartert werden.

Wie lauten die Stornierungsbedingungen?

Die Betreiber verfügen über eigene AGBs und Stornobedingungen. Bitte Fragen Sie einfach im Einzelfall nach. Die Eigentümerin eines großen Schiffes (z.B. der Diva) benötigt beispielsweise mehr Planungssicherheit als der Besitzer des XL-SUPs. Grundsätzlich gilt, dass bei Gefahren für Ihr Wohlergehen (Corona, Gewitter, Sturm etc.) die Bootsfahrten seitens des Betreibers kostenfrei storniert oder umgebucht werden.

Wie erreiche ich den Bootseigentümer oder Kapitän?

Wenn Sie das Kontaktformular eines Bootes ausfüllen, geht Ihre Anfrage sofort und auf direktem Wege zum Eigentümer des Schiffes. Dieser gibt Ihnen alle weiteren Kontakte zum Bordpersonal oder Catering. Bitte überprüfen sie bereits vor dem Tag Ihrer Bootstour, ob Sie alle Informationen zum Treffpunkt, eine Telefonnummer für z.B. den Fall einer Verspätung zusammen haben.

Was gibt es bei Selbstverpflegung auf einem Schiff zu beachten?

Falls es sich um kostenfreie Selbstverpflegung handelt (z.B. bei der Beluga), sollten Sie an Teller, Becher und Besteck denken (bitte möglichst aus umweltfreundlichen und bruchfesten Materialien). In den Detailansichten finden Sie nähere Informationen zu Kühlmöglichkeiten etc..

Gibt es Strom an Bord?

Auf großen Schiffen (z.B. der Wappen von Spandau) gibt es teilweise 220 Volt Strom. Kleinere Boote und Flöße sind mit PKWs vergleichbar und verfügen meist nur über den klassischen 12 Volt Zigarettenanzünder.

Was sind Leerfahrten und was kosten diese?

Leerfahrten entstehen, wenn ein Schiff ohne Passagiere an Bord von A nach B fährt. Dies ist z.B. bei einer Shuttlefahrt unvermeidbar. Wenn das Boot alle Gäste am Ziel abgesetzt hat, muss es leer in den Heimathafen zurückfahren. Während ein Taxi am Zielort einfach andere Fahrgäste aufnehmen kann, ist dies bei Schiffen leider nicht möglich. Wir raten daher nach Möglichkeit zu Fahrten mit Start und Ziel im Heimathafen, um solche Kosten zu vermeiden. Leerfahrten kosten pro Stunde zwar weniger als die eigentliche Bootstour mit Fahrgästen an Bord, es können jedoch weitere Kosten für den “Fremdanleger” hinzukommen. Gemeint sind die Kosten, die der Eigentümer einer Steganlage in Rechnung stellt, um dort anzulegen. Diese Kosten sind meist deutlich höher als der Anleger im Heimathafen des jeweiligen Bootes. Beispiel: Ihr möchtet mit einem Schiff (z.B. Ian Fraser) von der Rummelsburger Bucht (Heimathafen des Bootes) nach Potsdam fahren und dort aussteigen (one way). Dies ist eine sehr große Distanz auf dem Wasser und kann bis zu 6 Stunden Fahrzeit in Anspruch nehmen. Es kämen also Kosten für die Fahrt mit Gästen, den Anleger in Potsdam und die sechsstündige Leerfahrt zurück in den Heimathafen auf Euch zu.

Wann und warum muss ich Anlegegebühren zahlen?

Dies ist ausschließlich bei größeren Booten und Schiffen der Fall. Bei Booten für Selbstfahrer gibt es diesen Kostenfaktor nicht. Hintergrund: Wenn Sie z.B. mit Jimmy im historischen Hafen Ihre Bootstour beginnen, stellt der Eigentümer der dortigen Steganlage eine Rechnung über die Nutzung dieser Anlage an den Bootsanbieter. Ohne diese Genehmigung, dürfen keine Gäste an Bord aufgenommen werden. Selbstfahrerboote starten und enden hingegen immer am eigenen Liegeplatz. Daher fallen dort keine Anlegegebühren an. 

Kann ich einen Gutschein erwerben?

Die Boote auf unserer Homepage gehören über 40 verschiedenen Eigentümern. Bitte sucht Euch zunächst ein Boot aus und nutzt anschließend das jeweilige Kontaktformular. Die Kolleg(inn)en erstellen Euch dann gerne einen Gutschein. Wir können leider keine Wertgutscheine anbieten, die für alle Boote gelten.

Warum sind Fahrten durch den Landwehrkanal so schwierig?

Es handelt sich um eine Einbahn(wasser)straße: Wenn Euer Schiff oder Boot am oberen Teil des Kanals (an der Oberschleuse) in den Landwehrkanal einfährt, muss es zwangsläufig bis zum Ende des Kanals (der Unterschleuse in Tiergarten) durchfahren. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit beträgt in diesem Bereich 6 km/h. Um zurück zum Ausgangspunkt zu gelangen, ist eine Fahrt durch die Berliner Innenstadt erforderlich. Die Mindestfahrzeit (inkl. Rückweg) bei Fahrten durch den Landwehrkanal beträgt daher vier Stunden. Einzige Ausnahme bilden Schiffe mit Heimathafen im Kanal (Josi & Phillippa im Urbanhafen). Niedrige Brücken verhindern teilweise die Durchfahrt großer Eventschiffe. Für kleine Mietboote ergibt sich das Problem, auf dem Rückweg nicht durch die Innenstadt fahren zu dürfen, da hier tagsüber eine Funkanlage und die entsprechende Lizenz erforderlich sind.